Freiheitsglocke läutet wieder!

By Redakteur 10. Mai 2020

Pünktlich zum 75. Jahrestag der Befreiung von der Nazi-Diktatur war das sonore Geläut der Freiheitsglocke im Turm des Schöneberger Rathauses endlich wieder zu hören! Seit Anfang April war sie nicht in Betrieb, weil defekte Teile ausgetauscht werden mussten. Viele Bürger*innen fragten besorgt im Rathaus nach, warum die 10.206 Kilogramm schwere Glocke nicht mehr pünktlich um zwölf Uhr zu vernehmen sei. „Die Freiheitsglocke ist vielen Menschen wirklich wichtig“, freute sich Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler über die zahlreichen Anfragen zum Symbol der deutsch-amerikanischen Freundschaft. Das gilt auch für die SPD-Politikerin, die in der Nähe des Rathauses aufgewachsen ist.

Die größte weltliche Glocke Berlins ist eine Nachbildung der Liberty Bell aus Philadelphia. Die Freiheitsglocke war 1950 ein Geschenk der USA für die Menschen in West-Berlin und sollte ihnen den Rücken im Kampf gegen den Kommunismus stärken. Der von Amerikanern betriebene Sender RIAS übertrug das Geläut und den Wortlaut des Freiheitsgelöbnisses täglich um zwölf Uhr. Das aus Berlin sendende Programm Deutschlandfunk Kultur übernahm die Tradition und sendet bis heute jeden Sonntagmittag eine Aufnahme. Am 1. Mai, am Heiligen Abend und zum Jahreswechsel läutet die Freiheitsglocke auch um Mitternacht. Außerdem begleitet ihr Klang besondere politische Ereignisse, so auch in der Nacht zum 3. Oktober 1990 die Deutsche Einheit.

Volker Warkentin

Rathaus Schöneberg