Author Archives: Redakteur

USA-Expertin: „Trumpismus droht auch hier“

Ein „Bericht aus Washington“ mit frischen Informationen für die SPD-Abteilung Schöneberg-City.  Anja Wehler-Schöck, Sprecherin des SPD-Freundeskreises in der US-Bundeshauptstadt, vertrat als Gast in unserer Online-Abteilungssitzung am 17.11. die These, dass die US-Wähler*innen ihre Entscheidung eher ideologisch statt interessenorientiert getroffen hätten. Primär sei nicht Joe Biden zum 46. US-Präsidenten gewählt worden, sondern… Weiterlesen

Obdachlosigkeit bekämpfen: Hinsehen und aktiv werden!

Wird Berlin bis 2030 eine Stadt ohne Obdachlose? Dieses ehrgeizige Ziel formulierte Jörg Richert von der Sozialgenossenschaft eG Karuna bei unserer Hybrid-Abteilungssitzung am 20. Oktober. Er stellte die verschiedenen Angebote vor, die es für die rund 2500 obdachlosen Menschen in Berlin gibt – von Essensausgaben über Schlafgelegenheiten bis zu Duschfahrrädern… Weiterlesen

Trotz „Roter Ampel“: Weiter viel Aktivität in unserer Abteilung

Gerade war Tempelhof-Schöneberg zum Corona-Hotspot und -Risikogebiet erklärt worden, doch in unserer hybriden Abteilungsversammlung am 6. Oktober war von Stillstand nichts zu merken. Zunächst referierte eine Arbeitsgruppe zur Martin-Luther-Straße ihre Bestandsaufnahme und präsentierte zwölf Thesen, wie man an der größten Verkehrsader in Schöneberg Sicherheit und Lebensqualität steigern kann. Die teils… Weiterlesen

Letzte Sitzung vor den Ferien: City-West & Polizeidebatte

In den Jahrzehnten der Teilung war die City West um Ku’damm und Tauentzien glitzerndes Schaufenster für den tristen Osten mit seiner Mangelwirtschaft. Doch nach der Einheit schien das Gebiet zwischen Wittenbergplatz und Halensee gegen den Linden-Boulevard und die Friedrichstraße an Glanz zu verlieren. Die Galeries Lafayette erweckten den Eindruck, als könnten sie… Weiterlesen

Verborgener Gedenkort in der Badenschen Straße

Unter den zahlreichen Gedenkorten für die von den Nationalsozialsten ermordeten Menschen im Bayerischen Viertel sticht die Adresse Badensche Straße 50–51 besonders hervor. In dem H-förmigen Gebäude, in dem heute deutsche und ausländische Studierende die Grundlagen von Wirtschaft und Recht erlernen, war 1940-1944 die Abteilung Kriegsgefangene des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW)… Weiterlesen

Tütchen rauf, Tütchen runter in der BVV

Ungewöhnlicher Tagungsort und ungewohntes Prozedere: Wegen der Corona-Pandemie waren zwei Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung ausgefallen, das Mai-Treffen fand erstmals nicht wie gewohnt im Rathaus sondern in der Sporthalle Schöneberg statt. Da konnte der nötige Abstand gewahrt werden. Gewöhnungsbedürftig war auch die Forderung an die BVV-Mitglieder, zu Beginn ihrer Redebeiträge eine Kunststoffhülle… Weiterlesen

Zwischen Frust und Kreativität: Gewerbe und Corona

Um 45 Prozent fielen im März aufgrund der Corona-Betriebsschließungen die Umsätze im Gastgewerbe, so die am 20. Mai veröffentlichte Zahl des Statistischen Bundesamts. In unserer Abteilung ergaben stichprobenartige Gespräche mit Gewerbetreibenden ein gemischtes Bild: Während etwa ein Modegeschäft nahe Winterfeldtplatz mehrere Mitarbeiter *innen entlassen musste, kommen andere einigermaßen über die… Weiterlesen

Freiheitsglocke läutet wieder!

Pünktlich zum 75. Jahrestag der Befreiung von der Nazi-Diktatur war das sonore Geläut der Freiheitsglocke im Turm des Schöneberger Rathauses endlich wieder zu hören! Seit Anfang April war sie nicht in Betrieb, weil defekte Teile ausgetauscht werden mussten. Viele Bürger*innen fragten besorgt im Rathaus nach, warum die 10.206 Kilogramm schwere… Weiterlesen

Vergleichsweise wenige rechte Übergriffe im Bezirk TS

Nur etwa vier Prozent aller registrierten rechtsradikalen Vorfälle in Berlin entfallen auf Tempelhof-Schöneberg. Diese Zahl nannte in unserer vierten Online-Abteilungsversammlung am 05. Mai 2020 Referent Yves Müller von der Registerstelle zu Erfassung und Dokumentation rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle in unserem Bezirk. 2019 seien in Tempelhof-Schöneberg 126 rechte Vorfälle registriert worden… Weiterlesen

Geflüchtete Jugendliche nicht vergessen!

Noch Anfang März hatte Berlin das Angebot wiederholt, bis zu 80 unbegleitete minderjährige Geflüchtete aufzunehmen – über Corona geriet das Vorhaben allerdings in Vergessenheit. Melanie Kühnemann, Sprecherin der SPD-Fraktion für Jugend und Familie, referierte in unserer Online-Abteilungsversammlung am 21. April über den aktuellen Stand der Situation und beklagte, dass das Aufnahmeverfahren stockt: intransparente Auswahlverfahren in den griechischen… Weiterlesen